Der Blick auf objektive Fakten entscheidet über den subjektiven Erfolg

Aktualisiert: Okt 11

„Wer sich verlieren sieht, hat verloren“ – Erfahrungen aus meiner beruflichen Praxis und echte Kapazunder als Mutmacher.


Ich stelle in diesen Tagen zum zweiten Mal in diesem Jahr fest, dass unsere Kunden sehr unterschiedlich auf die aktuelle Unsicherheit reagieren. Von Zuversicht und relativer Gelassenheit bis zu Resignation erlebe ich die gesamte Bandbreite menschlicher Reaktionen. Somit zeigt sich, dass auch meinem eigenen Handeln in meiner Beratung mehr denn je Fähigkeiten abverlangt werden, die jenseits der fachlichen Kompetenz liegen. Ich bin kein Psychologe, beschäftige mich jedoch aufgrund eigener Lebenserfahrungen schon seit geraumer Zeit mit dem Einfluss von Gedanken und Sprache auf unseren Erfolg und unser Glück. Und es bedarf keines esoterischen Zugangs (ich bin ganz weit weg davon), um festzustellen, dass wir natürlich das anziehen, das wir glauben. Denn unser Tun, unsere Entscheidungen, unser Zugang zu bestimmten Ereignissen hängt maßgeblich von unserem „Mindset“ ab.


Es gilt: „Wer sich verlieren sieht, hat verloren!“ und „was ich denke, wird wahr“. Erinnern Sie sich, wenn Sie beim Skifahren vor einem vereisten Steilhang stehen? Entscheidend ist, ob Sie entschlossen in diesen Steilhang einfahren oder zögerlich über die erste Eisplatte rutschen. Und genau so verhält es sich mit Ihrer Erwartung für den kommenden Winter und wie Sie auf Ihr Geschäft losgehen.


Manche, die sich mit dem Zusammenhang zwischen dem eigenen Glauben (Fühlen, Denken) und dessen Wirkung auf den eigenen Erfolg auseinandersetzen, sprechen hier vom Gesetz der Anziehung und wissen um die Energie bzw. den Magnetismus hinter dem, das sich in unseren Köpfen abspielt. Bei genauerem Wissen über unser Unterbewusstsein (übrigens auch bei Kaufprozessen von besonderer Bedeutung) ist das viel weniger weit hergeholt als manch „Bodenständige“ behaupten.


Mir hat nach einschneidenden Erlebnissen und persönlichen Niederlagen folgende Literatur geholfen:

· „Die Gesetze der Gewinner“ von Bodo Schäfer

· „Das Power-Prinzip“ von Anthony Robbins

· Das bald hundert Jahre alte Standardwerk „Think & grow rich“ von Napoleon Hill (englischer Titel, aber deutschsprachiges Buch), das heute genauso aktuell ist wie zur Zeit seiner Entstehung.


Die genannten Autoren sind vielleicht auch für Sie Mutmacher, füttern Ihr Gehirn mit erfrischenden Gedanken und sie geben konkrete praktische Umsetzungshilfen. Fazit: wenn Ihr eigener Optimismus im Moment ein wenig getrübt sein sollte, kann Ihnen dies vielleicht -nachhaltig!- helfen.


Sie finden die genannten Bücher online und im Buchhandel und auch zahlreiche Videos von Bodo Schäfer zum Thema auf youtube. Ich sende keine Links, denn ich möchte den Eindruck vermeiden, durch Buchempfehlungen im Zuge von Affiliate-Programmen Provisionen zu lukrieren.


Last but not least sei gesagt, dass Signal! Marketing & Development gerade auch im Wissen um diese Zusammenhänge in der Marketing-Beratung von Hotels den positiven Zugang zu zweifelsohne herausfordernden Situationen sucht und auch tatsächlich jenen Hoteliers, die sich an den von uns entwickelten Kurs gehalten haben, sehr hilfreich sein konnte in den letzten Monaten.


7 Ansichten
Signal! Marketing & Development                                                                              +(43) (0)676/431 62 32
Kontakt/Impressum/Datenschutz
 

Signal! Marketing & Development e.U.

  • Alois Schrott Straße 8/5, 6020 Innsbruck  (Büro)

  • Jesserstraße 12, A-2333 Leopoldsdorf (Gewerbestandort)

  • Tal 44, D-80331 München (Büro D)

 

T +43 (0)676/431 62 32

info@signal-marketing.at